Zurück zur News Übersicht

Was für Arten von Plakaten gibt es?

Man kann Plakate unterscheiden nach Ort des Aufhängens:

Zum einen das Autoplakat. Es hat wenige Botschaften und sehr reduzierte Gestaltungselemente, schließlich soll es etwa aus dem fahrende Auto, für wenige Sekunden wahrgenommen werden. Man platziert es an Ausfallstrassen oder anderen Straßen mit viel Verkehr.

Das Fahrradplakat. Fahrradfahrer fahren langsamer und haben daher ein Plakat eher länger im Blick. Es lebt wie auch das Fußgängerplakat vom entdecken von mehr wenn man näher herankommt.

Etwa hier von Ströbele in Berlin

Das Warteorte-Plakat. Klassisch etwa das Wimmelbild. Auf ihm sind viele unterschiedliche kleine Dinge zu sehen und zu entdecken. Beispiele etwa von Ströbele oder von der Freiburger Linken Liste. Es eignet sich besonders zum Aufstellen an Orten an denen Menschen warten, etwa an Bus oder Strassenbahnhaltestellen. Sie können damit die Wartezeit überbrücken.

 

Nach Art des Inhaltes:

Themenplakate der Linken. Klar in der Aussage.

Themenplakate – Themenplakate setzen eine Botschaft zu einem Thema. Die Linkspartei ist da häufig besonders klar. Weißes oder Rotes Plakat mit einem starken Spruch. Es geht aber auch die Kombination mit einem netten Bild. Dadurch werden ganz grobe Botschaften transportiert.

 

Klassisches Kopfplakat. Und eines der Bekanntesten. Helmut Kohl war damals schon bekannt, sein Name mußte nicht erwähnt werden, jeder wußte um wen es geht.

Kopfplakat – Wie sie schon sagen. Mindestens einen, bis zu hunderte Köpfe auch wenn man dann nicht mehr so richtig sieht um was es geht. In der Regel steht noch drauf für was die Person kandierte und manchmal gibt es noch einen starken Spruch.

 

Veranstaltungsplakat – Richtig. Es weißt auf eine Veranstaltung hin. Datum. Uhrzeit, Ort und ein starkes Thema. Gibt es nicht nur von Parteien zum Wahlkampf sondern von allen möglichen Institutionen.

 

Kann man Gestaltungsipps geben?

Am besten bespricht man das ganze mit einem Grafiker. Photoshop hat zwar heute jeder, aber blos weil ich ein Auto habe, heißt das noch lange nicht, das ich auch Autofahren kann. Deshalb lohnt es sich jemanden hinzuziehen der etwas Ahnung von der ganzen Sache hat.

Weniger Elemente auf dem Plakat sind oft mehr. Viele Leute fahren mit dem Auto daran vorbei, daher kleine Schrift kann man gar nicht erkennen. Fehlen sollte aber auf keinen Fall ein Hinweis auf eine Website auf der man mehr erfahren kann. QR Codes scheinen nie zu funktionieren.

 

 

Posted in Alle, Plakate and tagged , , , , , .